Simon & Widdig GbR

Büro für Landschaftsökologie

Logo des BfN

E+E Vorhaben "Schaffung eines Quartierverbundes für Gebäde bewohnende Fledermausarten durch Sicherung und Ergänzung des bestehenden Quartierangebotes in und an Gebäuden"

Logo des E&E-Projekts

Nach einem langjährigen Rückgang der Fledermäuse in der Bundesrepublik Deutschland wurde Mitte der 1990er Jahre vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) ein Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E Vorhaben) initiiert, um wirksame Hilfsmaßnahmen für die in und an Gebäude lebenden Fledermäuse zu erproben.
Das E+E Vorhaben gliederte sich in ein Hauptvorhaben, mit dem Ziel praktische Maßnahmen zur Erhaltung und Neuschaffung von Quartieren gebäudebewohnender Fledermausarten zu erforschen, sowie in ein wissenschaftliches Begleitvorhaben, das den Erfolgt diese Maßnahmen ermitteln und die ökologischen Ansprüche der Tiere untersuchen sollte.

Wissenschaftliches Begleitvohaben

Im Rahmen des wissenschaftlichen Begleitvorhabens wurde die Ökologie von Fledermäusen im Siedlungsbereich untersucht.

Ziele

Umsetzung

Hierbei wurden im Landkreis Marburg-Biedenkopf über 15.000 Fledermäuse individuell markiert. Tausende von Wiederfängen gaben Aufschluss über die Raumnutzung und Populationsstruktur verschiedener Fledermausarten. Neue Erkenntnisse zu Quartieransprüchen von gebäudebewohnenden Fledermausarten konnten erbracht und Gefährdungsfaktoren und gezielte Schutzmaßnahmen genannt werden.

Öffentlichkeitsarbeit

Neben dem Hierzu wurden am Arbeitskreis Wildbiologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen e.V. von Dr. Markus Dietz und seinen Mitarbeitern

Logo des BfN

Veröffentlichung

Die Ergebnisse des Projektes sind in der Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz Heft 76, ISBN 3-7843 -3616-7 und Heft 77 (englischsprachige Fassung), ISBN 3-7843-3619-1 veröffentlicht.